Altes Gehöft

Osterbrot

Osterbrot: nach einem traditonellen Rezept der Familie

1 kg Mehl glatt
2 gehäufte Esslöffel Salz
3 Esslöffel Schmalz oder Öl
1 Esslöffel Zucker
2 Würfel Germ (od. 2 Pkt. Trockenhefe)
ca. 1/2 l Milch kalt

Zubereitung: alle Zutaten vermischen, mit der Küchenmaschine zu einem mittelfesten Teig ca. 8 Min. kneten. Teig aus der Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken u. an einem warmen Ort gehen lassen. Nach ca. 1/2 Std. Teig zusammenschlagen und 2 – 3 Laibe formen, mit Ei bestreichen und nochmals gehen lassen. Bei 200 Grad ca. 35 – 40 min. OH u. UH backen.

Bei der traditionellen Osterjause wurde das Brot mit gekochtem Selchschinken, Eischeiben und geriebenem Kren (Meerrettich) belegt. Die Osterjause gab es am Karsamstag, nachdem die Osterspeisen (Brot, Kren, Osterschinken, gekochte Eier) bei der Fleischweihe gesegnet wurden. Die Fleischweihe fand an allen kleinen Orten, wo es eine Kapelle gab, statt. Ein Priester segnete die Osterspeisen. Eine Tradition im Thermen- und Vulkanland Steiermark.
Am Abend wurden dann überall die Osterfeuer entzündet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn + 2 =